Jobst Vinzenz: Guttenbrunner – Rebellion und Poesie

Jobst Vinzenz: Guttenbrunner – Rebellion und PoesieGebunden, 202 Seiten Format 24 x 16 cm ISBN 978-3-902585-86-8
 
Art.Nr.:111
Lieferzeit:

 
inkl. MwSt (10%)

In den Warenkorb
Zwei Jungen der lokalen Arbeiterbewegung Kärntens durchleben das 20. Jahrhundert. Josef, wird
Landtagspräsident, Michael Literat. Am „Abend seines Lebens“ beantwortet Michael die Frage, was
ihm Kärnten bedeutet: „Für meine Eltern war Kärnten ,der Erde grober Teil’; für mich ist es der Boden,
auf dem mein Grundriss eingezeichnet ist, wo ich lesen uns schreiben lernte. Es ist die Urstätte
meines Patriotismus und des Konfliktes mit der herrschenden Ordnung. Es ist das Land, das meine
Jugend gesehen hat, die erste Liebe, alles Tolle und Traurige der frühen Jahre. In Klagenfurt bin
ich zum erstenmal im Gefängnis gesessen; von Klagenfurt aus bin ich zur deutschen Wehrmacht
eingerückt; und aus den fürchterlichen Weiten des Großdeutschen Reiches und des Krieges bin ich
nach Klagenfurt zurückgekehrt. Dort bin ich auch zum erstenmal im Leben in ein Symphoniekonzert
und ins Theater gegangen; und in der Landesgalerie sah ich zum erstenmal Bilder von Malern
wie Pernhart, Wiegele, Clementschitsch und Boeckl. Mit einem Wort: Kärnten war der Ort der ersten
Einweihung in die Geheimnisse des Lebens und der Kunst. Darüber hinaus ist Kärnten schicksalhaft
und verhängnisvoll durch seine nationale Zwienatur und den nationalen Zwist, durch Nationalhass
und die Trennung der Völker. Aber auch das bindet mich an die heimatliche Scholle.“ Michael und
Josef Guttenbrunner lassen sich weder literarisch noch gesellschaftlich einordnen. Und doch steht
ihr Name für die fortwährende Entwicklung und Durchsetzung von Menschenrechten und die Darstellung
eines dauerhaften und wahrhaftigen Bildes ihrer Heimat Kärnten.
 
Vinzenz Jobst, geb. 1949, Prof., Geschäftsführer des Instituts
für die Geschichte der Arbeiterbewegung.
Bei Kitab erschienen: Anton Uran – verfolgt – vergessen – hingerichtet