Gstettner Peter – Riess, Erwin: LOIBL-SAGA

Gstettner Peter – Riess, Erwin: LOIBL-SAGAErzählungen und Texte von Peter Gstettner und Erwin Riess 2015, 146 S
 
Art.Nr.:254
Lieferzeit:

 
inkl. MwSt (10%)

In den Warenkorb

Das Buch handelt von der Ermordung von KZ-Häftlingen von, Verfolgung und Soli-darität im Konzentrationslager Loibl Nord in Kärnten, erzählt von den Frauen aus Brodí.

Erzählt wird die Geschichte der beiden Lager Loibl Süd und Loibl Nord. Es enthält auch den Text des Theaterstücks "Loibl-Saga" von Erwin Riess, in dem die Entstehungsgeschichte des KZs zur Sprache kommt, die Geschichte der beiden Lager und eine Liste der hier zu Tode gekommenen Opfer.

 

Am 7. Mai 1945, einen Tag vor dem offiziellen Kriegsende, überwanden die KZ-Insassen ihre Peiniger. Mehrere hundert Überlebende des KZ Loibl zogen auf der steilen Bergstraße ins Tal Richtung Ferlach. Sie ließen das Lager, in dem sie gedemütigt, ausgebeutet und misshandelt wurden, so rasch es ging hinter sich. Die Häftlinge, die während der Sprengungen im Stollen bleiben mussten, die im Karawankenwinter bitterlich gefroren und im Sommer unter den Myriaden Mücken und der Hitze gelitten hatten, überließen das Lager sich selbst, das heißt: der Natur. Baracken für Gefangene und SS, Wirtschaftsgebäude, sechs Wachtürme, ein Appellplatz, ein zweireihiger Stacheldrahtzaun, ein Laufgraben, noch ein Stacheldrahtzaun und ein sogenanntes Krematorium, eine Grube am oberen Ende des Lagers, in der die Leichen der Ermordeten im Freien verbrannt wurden. Die Natur nahm das Geschenk an. Dreißig Jahre später war von dem Lager nichts mehr zu sehen. Ein Jungwald verdeckte das Gelände.“ (Aus der Rede von Erwin Riess bei der Gedenkveranstaltung am 14.6.2014)

Peter Gstettner, Jg. 1945; Dr. phil.: Studium der Psychologie und Erziehungswissenschaften in Innsbruck; Habilitation an der Universität Marburg/Lahn, 1981-2004 Professor für Allgemeine Erziehungswissenschaft an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Abteilung für Interkulturelle Bildung. 1999-2004 Leitung des Ludwig Boltzmann Instituts für inter­kulturelle Bildungsforschung (Klagenfurt/Villach). 1994 Gründungsmitglied des Mauthausen Komitees Kärnten/Koroška - Gedenkstätte Loibl KZ Nord und des Vereins „Memorial Kärnten Koroška; seit 1995 Organisator der jährlichen Internationalen Gedenkveranstaltung beim ehem. Loibl KZ Nord an der Grenze von Kärnten zu Slowenien; Gründungs- und Vorstandsmitglied des Vereins ”FreundInnen des Peršmanhofs”; Vorstandsmitglied im ”Mauthausen Komitees Österreich” und im ”Verein zur Erforschung nationalsozialistischer Gewaltverbrechen und ihrer Aufarbeitung

Bei Kitab erschienen: Erinnern an das Vergessen. Gedenkstättenpädagogik u. Bildungspolitik
ISBN 978-3-902585-35-6, 2012, 16,-

Erwin Riess, geb. 1957 in Wien, Schriftsteller, Politikwissenschaftler u. Behindertenaktivist